Dialograum02MariaKirche ist schon als solche ein Dialograum: sowohl was die Gemeinschaft der Kirche als Volk Gottes betrifft, als auch die Räume, die vorwiegend für die Gottesdienste bestimmt sind - unsere Kirchen und Kapellen.
Unsere Kirchen sind heilige Orte, weil sie Räume des gemeinschaftlichen und persönlichen Gebetes und der sakramentalen Begegnung mit Gott sind.

In einer klanglich einzigartigen Weise machte am 1. Oktober das Vokalensemble OTTAVA RIMA unsere Stadtpfarrkirche zum Ort des Dialogs. 
Mit Marienhymnen aus verschiedenen Epochen pilgerte der Chor vom Volksaltar zum Rosenkranzaltar, weiter zum Legendenbild und zur Wallfahrtsmadonna, zurück zur Pieta und schließlich zum Schrofensteinaltar.
Da es zu jedem dieser Kunstwerke eine kurze Einführung gab, wurde der Bezug zum gesungenen Werk deutlich und es entstand so ein Dialog zwischen den Hörern und der besungenen und gesehenen Wirklichkeit.


Kirche als Dialograum...

Wenn in dieser Reihe der Dialograum Kirche in einem weiteren Horizont gesehen wird als Gesprächsraum über Glaube und sakrale Kunst, geistliche Musik und andere Kulturen und Traditionen, so geschieht dies im Bewußtsein der Besonderheit dieses Raumes, der durch die sakramentale Präsenz Christi große Rücksicht verlangt.

So gelten für diese Gespräche als Grundsätze der gegenseitige Respekt vor der Person und der Meinung der Gesprächspartner, ebenso Bereitschaft zum Hören und Aufrichtigkeit im Sprechen wie auch Bemühen um kultivierte Sprache und Verzicht auf Vorurteile.

Wenn auch im Dialog sachlich nicht immer ein Kompromiß erreicht werden kann, so kann die Weise des Gesprächs ein Signal dafür sein, wie ein fruchtbarer Dialog in der Kirche geführt werden soll, um miteinander die Vergangenheit und Gegenwart zu analysieren und die Zukunft miteinander zu gestalten.

Die Veranstaltungen dieser Reihe Dialograum Kirche verbinden das gemeinsame Gespräch mit der alten Tradition der Agape, dem liebevollen Teilen von Brot und Wein und erbitten von den Teilnehmern eine freiwillige Spende als Beitrag für die Unkosten, damit sich niemand aus monetären Gründen vom Dialograum Kirche ausgeschlossen fühlen muß.

Die Reihe Dialograum Kirche ist eine Initiative der Landecker Pfarrgemeinden 
und wird von Hr. Peter Gohm und Pfr. Martin Komarek inhaltlich geplant und organisiert.

Sternprozession2011a-09Ein eindrückliches Zeichen des gemeinsamen Glaubens setzten über 500 Landeckerinnen und Landecker bei der gemeinsamen Sternprozession am Herz-Jesu-Sonntag. Pfr. Martin Komarek hob in seiner Predigt den christlichen Grundauftrag zu einer guten "Herzensbildung" hervor, die sich im "sozialen Engagement im konkreten Alltag" zeigt. Bei der anschließenden Agape, die von den Musikkapellen Landeck und Perjen umrahmt wurde, kamen die Gläubigen -  über die Pfarrgrenzen hinaus - miteinander ins Gespräch.

Sternprozession2011a-11

Herz-Jesu3 Pfarrgemeinden - 3 Kirchenchöre - 2 Musikkapellen - 1 Schützenkompanie machen sich auf den Weg

Am 3. Juli laden wir wieder alle LandeckerInnen zur gemeinsamen Sternprozession ein.
Nähere Infos finden Sie im aktuellen Pfarrbrief auf Seite 11!

Ausgangspunkt ist die jeweilige Pfarrkirche:
Maria Himmelfahrt um 8:45 Uhr
Perjen um 8:45 Uhr
Bruggen um 9:00 Uhr
Beginn des gemeinsamen Gottesdienstes beim Stadtamt/Schenten ist um ca. 10:00 Uhr (Sitzmöglichkeiten sind vorhanden) anschließend sind alle herzlich zu einer Agape eingeladen.

pfarrbrief 2011 2
In diesem Pfarrbrief finden Sie Gedanken zum Thema "Vom Geist Gottes bewegt" und viele Informationen aus unsererm Pfarrleben (Abschied und Neuanfang/Erstkommunion und Firmung).
Klicken Sie einfach rein und schmökern ein wenig!

Direkt zum Pfarrbrief...

perjen pfarrfest 2011Im Wechselbad der (Wetter)Gefühle fand am Sonntag, 22. Mai 2011 im Klostergarten in Perjen das Pfarrfest statt. Nach anfänglichem Platzregen öffnete sich der Himmel und ermöglichte allen Besuchern eine wunderschöne Mittagspause.
Sonne, Wiener Schnitzel, Getränke und mehr, hieß es bei guter Unterhaltung, musikalisch umrahmt von DJ Werner. Leider ließ der Wetterumschwung nicht lange auf sich warten und heftig einsetzender Platzregen räumte die Tische wieder ab. Doch nicht alle Besucher ließen sich vom Wetter vertreiben! Das Team um Claudia Geiger betreute die Kleinen in gewohnter Weise und Pfarrer Martin freut sich, dass der Reinerlös des Pfarrfestes
2011 der Generalsanierung der Orgel zu Gute kommen wird.